7000 Mülheimer*innen für Vielfalt, Toleranz und Zusammenhalt

„Mülheim soll bunt bleiben“
„Nie wieder ist jetzt“
„Herz statt Hetze“

 

Rund 7000 Mülheimerinnen waren dem Aufruf zur Demonstration gefolgt und machten sich stark für demokratischen Zusammenhalt, Vielfalt und Toleranz. Auch der Kirchenkreis An der Ruhr hatte ebenso wie die Katholische Stadtkirche zur Teilnahme an der Demonstration aufgerufen. Unten zeigen wir eine Bildergalerie mit einigen Eindrücken.
Superintendent Michael Manz untermauert die Notwendigkeit, sich als Kirche vor Ort einzusetzen: „Wir stehen für eine Gesellschaft, in der der und die andere als Mensch respektiert wird, ganz gleich wo die Person herkommt oder woran sie glaubt. Wir sind alle Gottes Kinder und von gleicher Würde. Eine Spaltung der Gesellschaft in „wir“ und „die anderen“ akzeptieren wir nicht. Für Vielfalt, Toleranz und Zusammenhalt setzen wir uns gemeinsam mit allen Mülheimer*innen ein, die dazu bereit sind, unabhängig von der Religionszugehörigkeit.“

Was kommt?

Sozialer Zusammenhalt bleibt auch nach der Demonstration weiter Thema in der Evangelischen Kirche Mülheim.
Das große Pfingstfest 2024 im Stadthallengarten steht unter dem Motto Begegnung beGeistert , außerdem wird es vor den Europawahlen eine Predigt- und Veranstaltungsreihe „Unser Kreuz hat keine Haken“ geben.

Reaktionen aus der Landeskirche

Auch Präses Dr. Thorsten Latzel Thorsten sowie die Synode der Evangelischen Kirche im Rheinland, an der auch vier Mülheimer Delegierte teilnahmen, hatten sich für den Zusammenhalt in der Demokratie eingesetzt:

Links zum Thema: 

„Es reicht. Demonstration für Vielfalt, Toleranz und Zusammenhalt“, Mülheim 21. Januar 2024

  • 22.1.2024
  • Annika Lante
  • Red