Von 821 Kitas, 62.200 Menschen auf Reisen und 306 Kühlpacks pro Woche

Digitale Broschüre gibt Auskunft über Bildungsarbeit der Kirche

Lernen im Schulmobil der Schule für Circuskinder der Evangelischen Kirche im Rheinland.

Düsseldorf. 821 Kindertageseinrichtungen, 10.000 Lehrkräfte für Evangelische Religion, 66.200 Teilnehmende an ein- und mehrtägigen Freizeiten und Fahrten, 74.000 Teilnehmende an Veranstaltungen der Evangelischen Erwachsenenbildung. Das ist nur ein kleiner Ausschnitt der Zahlen, die markieren, wie vielfältig die Bildungsangebote der Evangelischen Kirche im Rheinland sind.

Unter der Überschrift „Sensibel für Vielfalt, offen für Gott – Bildung. Evangelisch. Frei.“ ist Bildung das Schwerpunktthema der in dieser Woche in Düsseldorf tagenden Landessynode. Passend dazu veröffentlicht heute die Abteilung Erziehung und Bildung der Evangelischen Kirche im Rheinland unter gleicher Überschrift eine Übersicht über das, was die Bildungsarbeit der Kirche zwischen Niederrhein und Saarland ausmacht.

Zehn Schulen mit 7645 Schülerinnen und Schülern

Zu den Kernangeboten der Landeskirche zählen u. a. die zehn landeskirchlichen Schulen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz: zwei Gesamtschulen, sieben Gymnasien und eine Schule für Circuskinder. 7645 Schülerinnen und Schüler mit 59 Nationalitäten werden von 656 Lehrkräften unterrichtet. An diesen Schulen werden pro Woche 306 Kühlpacks für kleinere Verletzungen ausgegeben. Und 933 Schülerinnen und Schüler spielen oder singen in den Ensembles der Schulen. Diese und viele weitere Zahlen und Eckdaten sind in der digitalen Broschüre nachzulesen.

  • 16.1.2023
  • Jens Peter Iven
  • EKiR/Claudia Keller